Rennsport für jedermann

Was als Hobby für kleine Jungs begann, hat sich als Sportart für die großen Jungs etablieren können. Die Rennen mit den ferngesteuerten Racern sind eine der wenigen Motorsportarten, die sich in Deutschland auf ein immer größeres Interesse verlassen können. Denn während in den großen Rennserien wie Formel 1 oder DTM der Zuschauerrückgang immer merklicher wird, nimmt er bei den ferngesteuerten Rennfahrzeugen, zu. Doch es sind nicht nur Männer, die diesem Hobby frönen, auch immer mehr Frauen finden Gefallen an diesem Sport.

Der Einstieg ist kinderleicht

Dies darf man wörtlich nehmen: Es begann bei vielen erwachsenen Enthusiasten damit, dass sie sich während ihrer Kindheitstage in die Technik vernarrt haben und dieser treu geblieben sind, oder sie holen als Erwachsene das nach, was sie als Kinder nicht bekommen haben. Wer sich an den Rennstrecken der Republik umschaut, findet ein immer breiteres Publikum, von Jung bis Alt, sowie Männer und Frauen gleichermaßen, die sich für diesen Geschicklichkeitssport begeistern können.

Denn genau darum geht es bei dieser Sportart: seine Reaktionsfähigkeit und Geschicklichkeit unter Beweis zu stellen. Die immense Beschleunigung und Geschwindigkeit verlangen von den Fahrern alles ab und was am Ende zählt, ist die Aufmerksamkeit konstant hochzuhalten. Es hat fast schon etwas Meditatives.

Die Fahrzeuge sind wahnsinnig schnell und es gilt, neben den Kurven, die vielen Kuppen, über die die Racer teils mehrere Meter in der Luft fliegen, zu meistern. Es gibt wohl kaum eine Motorsportart, bei der die Qualitäten des Fahrers mehr gefragt sind und einen größeren Unterschied ausmachen als hier.

Wie viel kosten die Fahrzeuge ungefähr?

Der Einstieg in diese Welt reißt keine übergroßen Löcher in die Haushaltskassen, für unter 500 Euro bekommt man beziehungsweise frau schon ein mehr als ordentliches Fahrzeug, mit dem man durchaus um den Sieg mitfahren kann. Dies ist sehr verlockend, denn so günstig lässt sich selten so viel Spaß und Unterhaltung erleben.